Befangenheit – Wann ist ein Richter befangen ? Beispiele | Herr Anwalt

Avatar Tim Hendrik | 28/06/2019 240 Views

240 Views

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9TTGVYUGRUb2prSSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSIiPjwvaWZyYW1lPg==
Wann ist ein Richter eigentlich befangen? Wann kann der Richter tatsächlich wegen Befangenheit abgelehnt werden? Wie wird das in der Praxis gehandhabt, und warum ist das ganze für Strafverteidiger so verführerisch? Wir klären es in diesem Video. Manchmal hat man als Prozessvertreter das Gefühl: „Moment mal, hier ist was faul im Staate Dänemark! Das Gericht könnte hier tatsächlich befangen sein..“ #Befangenheit #Richter #Prozess
240 Views